Pressemitteilung

Beteiligungsmöglichkeiten im Ortsbeirat werden angenommen:

Bürger machen mit.

„Mit großer Freude stellen wir fest, dass viele Bürger/innen an der ersten Sitzung des Ortsbeirates Spachbrücken nach der Wahl teilgenommen haben“, so Ortsbeirat Rolf Johann vom Reinheimer Kreis.

Deutlich wurde hierbei, dass es völlig unhaltbar ist, Tempo 50 auf der Erbacher Straße einzuführen, wie es die momentane Planung vorsieht. Da offensichtlich auch die Verwaltung in Reinheim diese Meinung teilt, sehen wir trotz allem gute Chancen, eine Änderung zum Wohle der Anwohner zu erzwingen.

Ähnlich ist es bei der Ampel auf dem Weg zur Schule, die in den derzeitigen Planungen nicht mehr enthalten ist. Wir halten es für völlig unverantwortlich, Tempo 50 zuzulassen und die Ampel für die Kinder wegzulassen. Dies ist grob fahrlässig. Zu Recht fragte ein Bürger während der Sitzung, wer denn die Verantwortung übernähme, wenn etwas passieren sollte. Wir werden uns dafür einsetzen, dass diese Entscheidung nochmal überdacht wird. Da die Anschlüsse für die Ampel schon verlegt sind, sehen wir auch hier gute Möglichkeiten, zu einer Verbesserung der Planung zu gelangen und den Schulweg sicherer zu machen. Dazu wird der Reinheimer Kreis im Parlament initiativ werden.

Erfreut sind wir auch, dass die Ideen und Anregungen der Bürger/innen an die Stadt weitergeleitet werden und man sich dazu durchgerungen hat, für die Beantwortung der Fragen eine zeitliche Vorgabe zu machen. Da Anfragen aus dem November noch völlig unbeantwortet sind, ist dies offensichtlich notwendig.

Dass die Bürger/innen Rederecht im Ortsbeirat Spachbrücken haben, ist eine tolle Sache. In anderen Ortsbeiräten wird das nicht zugelassen. Hier kann der Ortsbeirat Spachbrücken Beispiel für Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger/innen sein. Unser Dank gilt dem Ortsvorsteher Günter Göckel, der dies unter seiner Sitzungsleitung ermöglicht.

Rolf Johann