Auf der Stadtverordnetensitzung am vergangenen Dienstag wurde die Sache K 85 auf Antrag der DKP hin in den Ausschuss überwiesen. Das ist ärgerlich, da einer Entscheidung nichts im Wege stand.

Wir befürchten nun, dass bei der nächsten Tagung der DADINA (20.02.2017) Fakten geschaffen werden und der Zug (besser der Bus?) dann abgefahren sein wird. Wer hier auf Zeit spielt, der lässt die Busfahrer schlicht und ergreifend im Regen stehen.

Der Bürgermeister hat seine Behauptung, dass die Zahlung gegen Recht verstoße nicht vorgetragen. Das wäre auch erstaunlich. Das würde ja bedeuten, dass die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der 22 anderen Kommunen und der Landrat, mitsamt seinem Ersten Kreisbeigeordneten, rechtswidrig handeln. Warum hat das Mitglied des Kreistages Karl Hartmann das bisher nicht moniert? Sind die anderen Bürgermeister wirklich so blöde und weiß man nur in Reinheim wie es geht?

Wir werden alles in unsere Macht stehende tun, um den K85 doch noch zu erhalten. Wir wollen es nicht zulassen, dass persönliche Abneigungen zwischen Kreisausschuss und Reinheimer Magistrat und parteipolitisches Kalkül gewinnen.